Lebenslauf

Olivera Milovanovic wurde in Pancevo (Serbien) geboren. Mit zehn Jahren erhielt sie ihren ersten Flötenunterricht am dortigen Musikgymnasium. Bereits in dieser Zeit absolvierte sie zahlreiche Konzertauftritte und erwarb mehrere 1. Preise bei Wettbewerben.

Ab 1994 studierte sie bei Prof. Laura Levai-Aksin an der Kunstakademie Novi Sad (Serbien). Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die französische Flötenschule und deren Hauptvertreter Patrick Gallois gelegt. Parallel dazu nahm Milovanovic an zahlreichen Meisterkursen teil, unter anderem bei Irena Grafenauer, Meinhart Niedermayr und Janos Balint.

Im Jahr 2000 wurde sie am Konservatorium der Stadt Wien in die Klasse von Prof. Meinhart Niedermayr, dem ehemaligen 1. Flötisten der Wiener Philharmoniker, aufgenommen. Dort sammelte sie zahlreiche Erfahrungen in der Beschäftigung mit Kammermusik und vielen Orchesterprojekten, zusammen mit diversen Mitgliedern der Wiener Philharmoniker, z.B: IOIA (International Orchester Institut Attergau). Nach nur zwei Studienjahren konnte sie ihr Konzertfachstudium mit Auszeichnung abschließen.                                                                                                

Anschliessend wurde sie in die Klasse von Univ. Prof. Mag. Robert Wolf (1.Flötist der Wiener Symphoniker) an der Musikuniversität Wien aufgenommen, bei dem sie ihre zusätzliche pädagogische Ausbildung (Mag. art.) ebenfalls mit Auszeichnung abgeschlossen hat. 

Olivera Milovanovic  ist  1. Stipendiatin des "Werner Tripp Memorial Found", Stipendiatin der "Tokio Fondation" (beide Musikuniversität Wien) und Substitutin bei den Wiener Symphonikern sowie anderen namhaften Orchestern. Dabei wirkte sie bei Produktionen unter den Dirigenten Fabio Luisi, Vladimir Fedosejev, Bobby McFerrin, Peter Schneider und Mikko Frank unter anderem bei den Salzburger Festspielen mit. 

Einen besonderen Schwerpunkt legt die Flötistin auf die Beschäftigung mit zeitgenössischer Musik. Als Beispiele dafür seien die kammermusikalischen Werke Gottfried von Einems, des meistgespielten österreichischen Komponisten des 20. Jhdts., genannt, als auch das Flötenwerk Wil Offermans, einem der wichtigsten Flötisten unserer Zeit. Besondere Freude bereiten ihr auch die vielseitigen Kompositionen von Johanna Doderer und Wolfram Wagner, von dem auch Aufnahmen seiner Flötenwerke von Olivera Milovanovic auf dieser Homepage zu hören sind. Seit einigen Jahren tritt sie u.a. auch als Solistin beim renommierten Lech - Klassikfestival auf.

Parallel zu ihrem künstlerischen Werdegang hat sie bereits 2009 an der Musikschule der Stadt Wien als Querflötenpädagogin zu arbeiten begonnen, dort ist sie seit 2012 auch Fachgruppensprecherin der Querflötenlehrer Wiens. In dieser Funktion organisiert sie regelmässig Vorträge, Workshops und Konzerte mit renommierten Künstlern und Pädagogen aus dem In – und Ausland. Sie hat sich auf die Förderung junger, hochbegabter Talente spezialisiert, was sich z.B. in von ihr organisierten Austauschkonzerten zwischen der Wiener Musikschule und der Musikuniversität bzw. dem MUK Wien äußert. Regelmäßig ist sie auch als Dozentin und Interpretin bei den Sommer - Meisterklassen Gutenstein tätig. 

Zudem ist Olivera Milovanovic eine gefragte Jurorin bei diversen Musikwettbewerben im In - und Ausland. 

Seit dem Frühjahr 2019 übt sie im Vorstandsteam der österreichischen Flötengesellschaft eine weitere wichtige und wertvolle Aufgabe als Pressesprecherin und Schriftführerin aus. (www.oefg.net) 

Olivera Milovanovic spielt alternierend auf einer 14K Muramatsu-Flöte und auf einer Johannes Hammig Vollsilber-Flöte.

About

 

Olivera Milovanovic was born in Pancevo (Serbia). At the age of ten she took her first flute lessons at her home town's grammar school. Even at that time she appeared in numerous concert performances and received a number of first prizes at competitions in former Yugoslavia.

 

Since 1994 she studied with Professor Laura Levai-Aksin at the College of Art in Novi Sad (Serbia). Special attention was then given to the French School of flute-playing and its main representative Patrick Gallois. In parallel Olivera attended numerous master classes, among others with Irena Grafenauer, Meinhart Niedermayr and Janos Balint. 

 

 In 2000 she was admitted to the Conservatory of Vienna (today Music and Arts University of the City of Vienna) and entered the class of  Professor Meinhart Niedermayr, former principal flautist of the Vienna Philharmonic. She gained extensive experience in the field of chamber music and in many orchestral projects together with various members of the Vienna Philharmonic, e.g. IOIA (International Orchestra Institute Attergau). After only two years  she completed her academic studies with distinction.   

 

Afterwards she was accepted into the class of Professor Robert Wolf (principal flautist of the Vienna Symphony Orchestra) at the Music and Arts University of the City of Vienna where she finished her additional training for a degree in music education (Mag.art.), again with distinction.

 

Olivera Milovanovic was the first to receive a scholarship from the "Werner Tripp Memorial Fund" and also got a scholarship from the " Tokyo Foundation" (both programmes to support  students at the Music and Arts University of the City of Vienna). She performed as a substitute in the Vienna Symphony Orchestra as well as in various other renowned orchestras in productions and programs conducted by Fabio Luisi, Vladimir Fedosejev, Bobby McFerrin, Peter Schneider and Mikko Frank at the Salzburg Festival and other prominent venues.

 

In the course of her career Olivera has been developing an intense involvement with contemporary music, e.g. as a result of her particular focus on the chamber music of Gottfried von Einem, the most often performed Austrian 20th century composer, or the compositions for flute by Wil Offermans, one of the most important flautists of our time. It is also a great pleasure for her to interpret  the multi-layered compositions of Johanna Doderer and Wolfram Wagner. Please listen to samples of Olivera Milovanovic's recordings of Wolfram Wagner's music for flute on our home page.

 

Quite apart from Olivera's artistic development and ambition she started as early as 2009 at the Vienna Music School to teach theory and practice of  playing the transverse flute. Moreover, she is, since 2012, spokes-woman of the Vienna section of teachers for transverse flute. Complying with this function she regularly has been organizing lectures, workshops and concerts with renowned artists and teachers from home and abroad. She has taken a special interest in furthering young, highly gifted talents as can be seen in her organization of exchange concerts between the Vienna Music School and the Music and Arts University of the City of Vienna. 

 

Furthermore she is most sought-after as judge in musical competitions at home and abroad.       

 

Since spring 2019 she exercises another important and valuable responsibility as press officer and secretary within the executive committee of the Austrian Flute Association (www.oefg.net).

 

Olivera Milovanovic is alternately playing a 14K Muramatsu-Flute and a Johannes Hammig silver flute.